Geschichte

Unsere Grundschule wurde nach ihrem Ort Pleißa benannt. Pleißa ist ein schönes Dorf in Sachsen, das auf eine 650-jährige Geschichte zurückblickt. Es ist etwa 10 km von Chemnitz entfernt und liegt im Tal des Pleißenbachs im Erzgebirgsvorland.  

Zu den wichtigsten Gebäuden zählt die barocke Dorfkirche, die 1740 geweiht wurde.

 

Das offene Glockengeläut ist ein kleines Wahrzeichen und sicher einzigartig in der Umgebung. Das Rathaus, welches 1925/26 im Stil eines typischen Bürgerbaus errichtet wurde, die Schule neben der Kirche und das Pfarrhaus, das 1999 restauriert wurde, bilden das Zentrum des Ortes.

 

Die Schule wurde im Jahre 1878 erbaut und später, 1912, durch einen Anbau erweitert. Sie war von 1975 bis 1992 eine Volksschule und trug den Namen „POS-Valeska Meinig“.

 

Zahlreiche bauliche Veränderungen und Investitionen im Bereich der sächlichen Ausstattung haben dazu beigetragen, dass die Grundschule Pleißa heute zu einem attraktiven Schulstandort geworden ist.

 

Umgesetzte Bauvorhaben der letzten Jahre:

  • 2007:  Übergabe einer neuen Weitsprunganlage
  • 2007 bis 2009: schrittweise Erneuerung aller Fenster sowie der elektrischen Beleuchtungskörper
  • 2011/2012: Dachsanierung mit integrierter Photovoltaikanlage
  • 2014/15: Bau eines zweiten Rettungsweges sowie Umsetzung des neuen Brandschutzkonzeptes im Gebäude und Renovierung Schulhaus und Klassenzimmer
  • 2015: Erneuerung der Sanitäranlagen/Trockenlegung des Gebäudes
  • 2016/2017: Planungsphase zur Umgestaltung des Schulgeländes, zur Fassadenerneuerung und zum Bau einer neuen Turnhalle